Alternativen zu ICQ

Ich werde mehrmals darauf angesprochen, ob es nicht andere Programme gibt, die nicht so “nervig” wie ICQ sind. In ICQ wird aktuell permanent Werbung angezeigt und inzwischen liest es quasi ungewollt auch gleich noch den Twitter und Facebook-Stream von Benutzern der Kontaktliste mit. Da man alleine durch Twitter quasi ein Dauer-Nachrichtenfenster offen hat, oder dauernd irgendetwas aufpoppt kann es einen schon ganz schön während der Arbeit stören.

Ich selbst fand ICQ immer zu unübersichtlich. Zumal ich es fast ständig offen habe. Anscheinend legen die Programmierer mehr Wert auf Design und Eigenvermarktung. Inzwischen soll ICQ sogar telefonieren und Videochat können. Durch die umständliche Implementierung wirken die neuen Funktionen aber eher störend. Hier will ich einmal drauf eingehen, welche Möglichkeiten es gibt trotz ICQ noch vernünftig arbeiten zu können.

Normalerweise will man ICQ und Twitter bzw. Facebook nicht immer in einem zusammenhaben. Zumal das neue ICQ auch ungewollt einfach den Facebook-Status anzeigt usw. Um diese Hürde zu umgehen braucht man normalerweise Drittprogramme, die auch ICQ unterstützen. Zu erst stelle ich hier einmal ein Paar vor und beschreibe, warum sie besser als ICQ sind und was man mit ihnen alles machen kann.

Ich selbst nutze seit langem QIP. Eine russische Schöpfung, die dank diverser Übersetzungen auch in Deutsch erhältlich ist. Unterstützen tut er neben ICQ auch noch Jabber, Twitter, Facebook und einige russische Dienste, die in Deutschland so gut wie gar nicht gebraucht werden. Das gute an dem Programm ist, dass nur Meldungen von eingerichteten Accounts angezeigt werden. Wahlweise kann man die Benachrichtigungen sogar ganz abstellen, wenn man sowieso immer die Kontaktliste am Bildschirmrand hat. Auf meinem eher größer geratenen Bildschirm (24 Zoll) machen die Paar Pixel an der Seite auch nichts aus. Das Programm läuft dazu quasi ohne sichtbares Fenster. So wird die Taskleiste nicht voll, wenn man zusätzlich ein Icon für die Kontaktliste hat. Bei QIP ist es in der Traybar (neben der Uhr) nur ein kleines Icon. Für jedes Gesprächsfenster wird aber wieder ein “normales” Fenster geöffnet.
Herunterladen kann man sich die Deutsche Version von QIP hier (QIP 2010 ist die aktuellste Version). Achtet bitte beim Installieren darauf, dass keine Toolbars oder unerwünschte Programme neben QIP  installiert werden. Nach der Installation muss man aber noch einiges beachten.
QIP hat auch ein eigenes Protokoll, was aber auch deaktiviert werden kann, damit es beim starten des Messengers nicht stört und man nicht unnötig Accounts erstellen muss. Wie man den QIP-eigenen Account deaktiviert erkläre ich hier.
Zuerst müsst ihr euch überlegen, wie ihr euren Messenger normalerweise Startet. Klickt ihr auf eine Desktopverknüpfung oder sucht ihr den entsprechenden Eintrag aus dem Startmenü raus. Das Ziel dieser Verknüpfung muss leicht geändert werden. Dazu muss man auf die jeweilige Verknüpfung rechtsklicken und “Eigenschaften” auswählen. Im Reiter “Verknüpfung” unter “Ziel” muss hinter den bestehenden Eintrag noch ein

"/isolated"

stehen. Natürlich ohne Anführungszeichen. Danach kann gespeichert und auf die Verknüpfung geklickt werden. Im ersten Logi-Feld könnt ihr nun irgendwas eingeben und auf Okay klicken. Achtet bitte darauf, dass das “Passwort”, was in diesem Falle keins ist, gespeichert wird. Ansonsten muss man sich das “Etwas”, was man dort eingegeben hat merken. Nach dem ersten Login öffnet sich ein Programmfenster ohne eingerichtete Accounts. (Eventuell muss noch das Programm auf deutsch gestellt werden – Oben auf die “Schraubenzieher”, dann über “Interface” die Sprache umstellen) Euren ICQ-Account könnt ihr dann direkt im Punkt “Accounts” hinzufügen. Unten hänge ich noch ein Bild der Kontaktliste an.

Wem die erste Konfiguration von QIP zu schwierig ist, kann auch zu Pidgin greifen. Pidgin ist ein anderes Programm, was unter Ubuntu (Linux) als Messenger schon Einzug gehalten hat. Nach der Installation und dem ersten Start fragt das Programm gleich nach den Logindaten für den ersten Account. Hier muss man jeweils bei Protokoll ICQ auswählen.
Hier noch einmal ein Screenshot von Pidgin:

 

(durch klicken auf die Bilder wirds wie immer größer) :D

Es gibt aber noch ein Programm, was Skype und ICQ verbinden kann. Trillian Free. Das Programm unterstützt auch alle gängigen Messenger-Protokolle, hat aber wieder eigene Werbung für die “Pro-Version”. Außerdem kann Trillian von Skype nur die Kontaktliste lesen und Textnachrichten über Skype schicken. Skype läuft dann automatisch im Hintergrund mit. Für Sprach- und Videoanrufe muss Skype aber immernoch normal geöffnet werden. Dadurch braucht das Programm mehr Ressourcen, die wiederum andere Programme langsamer erscheinen lässt.

Für die Leute, die unbedingt bei ICQ bleiben möchten, gibt es auch noch den ICQ banner remover, der allerdings nur die Werbung entfernen kann. Am Verhalten von ICQ wird nichts geändert.

 

 

CeBIT 2011: Für Blogger und Redakteure kostenlos

[via caschy's Blog]

UPDATE: Anscheinend wurde die Auswahl an Presseticket-würdigen Bloggern eingeschränkt. Ich, als eindeutiger Technik-Blogger wurde nicht angenommen… Folglich dürfte es für meine Mitblogger auch ein wenig schwieriger werden dort sich wirklich überzeugend zu geben…

Es ist mal wieder so weit. Die CeBIT 2011 kommt so langsam aber sicher immer näher. Nun las ich in Carstens Blog, dass Blogger kostenlos einen Presseausweis beantragen können, um Zutritt zur CeBIT zu bekommen.

(Bild: Screenshot von http://www.cebit.de/homepage_d)

Ich bin ja seit 3 Jahren regelmäßiger Besucher der CeBIT, habe aber letztes Jahr einen Bogen um den Presseausweis gemacht, da ich damals noch sehr neu in der Blogger-Szene war. Stattdessen griff ich letztes Jahr zu einer Freikartenaktion. Letztes Jahr kam ich leider nicht zum Bloggen direkt von der CeBIT da mir als Normal-Besucher ohne Presseausweis oder Ausstellerkarte kein HotSpot-Zugang genehmigt ist.

Wenn ich für nächstes Jahr einen Presseausweis bekomme werde ich sicher Live von der CeBit auf meinem mini-iPod-Bildschirm bloggen was abgeht. .oO(Ich hoffe diesmal bleibt die Twitterwall bis Samstag an). Sicher sieht man einige (Mit-)Blogger im WebCiety-Bereich oder in der t3n-Blogger-Lounge…

Was muss man tun, um an einen Presseausweis zu kommen?

Klar müsst ihr einen Blog haben oder an einer sonstigen Presseorganisation teilnehmen. (Schülerzeitung, Jugendzeitung und Co. zählen auch…). Ihr braucht einen Nachweis für eure Tätigkeit, der nicht älter als 6 Monate sein darf. Wenn alles beisammen ist schnappt euch den Akkreditierungsbogen und gebt als Medium Blog an. Als Nachweis kegt ihr eure Kopie des Mitgliedsausweises rein. Für Blogger reicht eine URL zu den Blog(s) bei denen er selbst bloggt. Ab an die im Bogen genannte Adresse und warten bis eine Antwort kommt.

Ich freue mich schon, was sich im Bereich 3D-TV, E-Ink-Monitore getan hat, habe aber auch ein Gespräch am Stand von G Data vor mir. Ansonsten hoffe ich auf eine diesmal länger angeschaltete “Twitterwall” und so weiter und so fort. – Ich setze mich sicher morgens um 6 in den Zug um dann pünktlich um 8 vor der Tür zu stehen und dann erst wieder um 18 Uhr wieder in den Rückfahrtszug zu steigen…

Wer von meinen Mitlesern hat denn schon vor zur CeBIT 2011 zu kommen? Habe ich euch erst über diesen Beitrag überzeugt? Oder ist euch die Anfahrt einfach zu teuer?

Umzug von Windows 2000 auf Windows 7: W2KMigUser machts möglich

Schräge Sache. Ein Script, was helfen soll die Benutzerdaten von Windows 2000 in ein für Windows 7 taugliches Format umzurechnen und anschließend auch noch zu übertragen…
W2KMigUser nennt sich dies und stammt direkt aus dem Hause Microsoft. — Ich selber kann dieses Script nicht testen, da wir nicht einen 2000-PC im Haus haben. (Wir haben einmal mein Triple Boot System und dann noch 2 Andere PCs, einen uralten, und ein Laptop – also sortiert nach alter: Windows 3.1, Windows 95, Windows XP x2, Eine nicht mehr genutzte Windows Vista DVD, Windows 7 x2 und eben der eine Ubuntu 9) — und schon wieder will ich vom Thema abschweifen :-<. Na gut– zu dem Script habe ich keine weiteren Screenshots gefunden und ich bin auch eher vorsichtig mit einem eigenen Bildchen eines Windows 7 Buttons mit der Zahl 2000 drauf…

Ich weiß momentan nicht, wie groß der Anteil von Windows 2000 noch am aktuellen Markt ist, und ob sich eine Anschaffung von Windows 7 auf den Rechnern, die für 2000 ausgelegt sind, überhaupt noch lohnt. Also glaube ich eher, dass Microsoft sich damit wieder selbst ins Bein schiießt. Wenn man bedenkt, dass es allein schon lange gebraucht hat, um die Benutzerdaten von XP nach Win7 zu bekommen. — Aber letzendlich könnte es ja auch eine nützliche Sache für Noch-Windows-2000-Besitzer sein…

Was denkt Ihr dazu? Ist so etwas (noch) sinnvoll? oder ist das eher Schwachsinn am Rande? Benutzt jemand von euch noch Windows 2000?

Google und die Datenkrake

Wie vorher schon gebloggt ist Google eine ziemliche Datenkrake.
Jetzt soll Google auch noch auf ihren StreetView Aufnahmefahrten illegal persönliche Daten aus ungeschützten W-Lans gesammelt haben. Nur eben dass sie sich dann nicht direkt entschuldigen und die Dateien immer noch tief in den Servern von Google sein kann…

Aus diesem Grund versuche ich einmal komplett von Google wegzukommen.

Dazu muss ich gleich mehrere Sachen machen:

Als erstes lösche ich mein Google-Konto. Das wird von Google selbst hier ganz gut erklärt. (Link wegen Referrer anonymisiert :D)

Danach wird die Erweiterung Ghostery für Firefox installiert und alle Scripts die irgendwas mit Google zu tun haben geblockt (Google Analytics, Google Adsense usw.)

Jetzt muss der Firefox noch ein wenig umgestaltet werden. Als Startseite lege ich nun die Suchmaschine AllTheWeb an.

Nun geht es zur Konfiguration. Die Suche in der URL-Bar wird auf die von Fireball.de gelegt, damit under Firefox bei einer falschen Webadresse nicht mehr automatisch mit Google sucht. – Dazu gibt man in die Adressleiste about:config ein und filtert nach keyword.URL – den Wert ändert man dann in http://www.fireball.de/ajax.asp?q= .

Nun fehlt nur noch das Suchfeld links neben der Adressleiste. Dort müsste ein neuer Eintrag erscheinen sobald man auf die Seitevon Fireball.de geht. — Dort fügt man ihn dann zu den Suchen hinzu und setzt den Eintrag als Standart und löscht Googles eintrag.

Nun bleibt nur noch darauf zu achten, dass man keiner “Google Custom Search” auf irgendwelchen Homepages begegnet…

Und gaaanz wichtig – Google Earth deinstallieren und ab sofort Nasa Worldwind benutzen…

EDIT:

komische Sache — Google braucht eine weitere Angabe, bestätigt aber, dass das Konto gelöscht wurde

Prezi.com – Präsentationen wie Al Gore:

Nun möchte ich euch einmal das Cloud-Tool Prezi vorstellen. Das bedeutet, es läuft komplett in eurem bevorzugten Web-Browser. Das Tool läuft nur, wenn man Adobe Flash 9 oder höher hat.
Mit diesem Tool könnt Ihr Präsentationen erstellen. Aber nicht solche, wie Powerpoint oder Open Office Impress.

Das Tool selbst wirbt mit dem Spruch “The zooming presentation editor” – was soviel bedeutet – Mann kann mit dem Tool Präsentationen erstellen, die zwar auch Folien haben. Aber dazu später mehr :-)
Der kleine Haken an der ganzen Sache ist, ohne Anmeldung läuft nichts. Dort helfen meine Lesezeichen wieder nach, Bugmenot ist eine Kleine Datenbank, die öffentliche Login-Daten für viele Seiten anbietet. Dadurch kann man Funktionen testen, für die man sonst ein Account braucht. Jeder kann dort Accounts eintragen, die er vorher erstellt hat, damit gibt er dann Passwort und Benutzername für die Öffentlichkeit frei. Sucht euch einen funktionierenden raus und loggt euch ein. (Der i-m-a-temp-mail@trashmail.net stammt von mir :-) ).

Hier einmal ein Beispiel, was nach einiger Zeit herauskommen kann – “How can we measure teaching and learning in mathematics?”

Und hier einmal (falls der Youtube HTML-Code funktioniert) für alle Englisch-Versteher ein Video zur benutzung von Prezi:

Und hier noch einige Bilder dazu.

F-Lux: Angenehmeres Langzeit-Arbeiten am Computer

Soo .. nach einer langen Pause versuche ich mal wieder was zu bloggen. Diesmal ist es ein Programmtest.

Und — erst einmal die Quelle: Chip Online

dort sah ich dieses kleine Tool F-Lux – von der Beschreibung her sprach mich das Programm schon an. Angeblich soll dadurch ein besseres Arbeiten und Entlastung für die Augen möglich sein.
Dazu schraubt es die Bildschirmhelligkeit und -farbtemperatur je nach Tageszeit ein wenig runter oder rauf. Aber nicht so, dass es abends heller wird. Das heller stellen würde eher den Augen schaden, als das es eine bessere Sicht ermöglicht.
Aber hier erst einmal ein Paar Screenshots:
und der Link zur Homepage des Tools: Stereopsis.com – F-Lux

(Ich bin noch nicht so ganz geübt im Umgang mit der WordPress-Web-Browser-Oberfläche – also wenn es zu Fehlern kommt – schreibt nen Kommentar unten rein)

Das Tool habe ich gestern Abend installiert (Heute ist der 4.3.2010). Sofort fiel mir der leichte Sepia-Stich auf, der nach dem starten des Tools und der Erkennung des Standpunktes (anhand der IP) meinen Bildschirm erklommen hatte. Wenn das aber vor allem Abends besser für die Augen sein sollte, muss es vielleicht ja auch so sein. Ich ließ das Tool installiert und begab mich auf einen Langzeit Test. Ab jetzt werde ich 2 bis 3 Wochen lang hier immer wieder über das Tool berichten und welche Vorteile oder Nachteile es mir bringt.
Aktuell (4.3.2010 12:50 Uhr) merke ich keine Farbtemperatur-Änderung an meinem Bildschirm.

Ich hoffe mal, das ich dadurch eine größere Vorliebe zum Bloggen bekomme. In diesem Thema bin ich wirklich noch absoluter Neuling (wenn man die Anzahl der Beiträge ansieht)

Das wars erst einmal von mir.
Bis demnächst
Euer Paradonym

Nun hier die Edit-Liste die vermutlich noch länger wird.

4.3.2010 22:00Uhr – Edit No.1:
Inzwischen ist es wieder Abend (vorzüglich an der Farbtemperatur zu erkennen) und ich habe mich für einen Edit in meinem Test entschieden.
Es ist mir peinlich aufgefallen, das ich als Anfangs-Blogger einen großen Fehler begangen habe. Wie viele von euch haben inzwischen angefangen das Programm zu testen?? — Ist ja auch kein Link zur Herstellerseite drin.. Also schnell ma nachgeholt. Ofizielle seite des Tools: Stereopsis.com/Flux. So und des jetzt noch ma oben zwischenquetschen……….

Eine positive Sache hat mich schon erklommen. Durch das Tool hat man ein deutlich besseres Zeitgefühl. Es macht jetzt deutlich bemerkbar, dass es inzwischen Viertel nach zehn ist (und ich eigentlich in einer Viertelstunde ins Bett wollte) — Ob es nun angenehmer für meine Augen ist kann ich nicht sagen. Vorher hatte ich ja eigentlich auch keine Probleme.

Weitere Edits und co werden Folgen – morgen stelle ich auch noch einmal ein Paar Bilder meines Sepia-Bildschirmes online =) – solang man auf den Bildern etwas erkennen kann.

In diesem Sinne
erst einmal
Gute Nacht
bis zum nächsten mal
Euer
Paradonym

mann . immer diese Langen Abschiede :-)

5.3.2010 9:00Uhr – Edit No.2:
Nun kann ich vom ersten Vorteil sprechen. Ich habe deutlich besser und länger geschlafen. Vermutlich soll das dann auch die Gesundheit verbessern.
Nun arbeite ich an den Bildern, die ich im ersten Edit ja schon erwähnt habe — in kürze kommts.

7.3.2010 19:30Uhr – Edit No.3:
Es ist letzendlich eine nette Sache, dass der Bildschirm gegen Abend wärmere Farben anzeigt, aber letzendlich merke ich bei mir keinen großen Unterschied. Ich kann mir gut vorstellen, das das entlastender für die Augen sein soll, aber bei mir habe ich (noch) nichts bemerkt. Nur ein wenig mehr Schlaf hatte ich. Das könnte aber auch an der CeBit liegen :-) . Ab sofort werde ich weniger Edits reinschreiben. Erstens, weil ich im Moment sowieso nur 2-3 seitenaufrufe pro Tag habe und auch nicht so oft am Computer bin.

64 bit Allroundpaket

Wie versprochen nun ein weiterer Artikel:
Das 64 bit Allroundpaket.

Ich dachte mir, die großen Zeitschriften (Chip, PC Welt, PC Pr@xis, usw.) stellen allerlei Software Toplisten und Toolbox Listen online, die eigentlich keiner braucht, da er sich da nur noch mal etwas installiert, was mit Nero, Office, oder Boardmitteln sowieso schon geht.
Aber keine davon war speziell auf 64bit Systeme ausgelegt.
Da 64bit Systeme wegen den erhöhten Anforderungen der Software immer mehr in Mode kommen und auch immer öfter verwendet werden, möchte ich hier mal meine Sammlung vorstellen.
Dies sind nur kostenlose Tools, die auf 64 bit (auf Vista ausprobiert) laufen

(Ich übernehme keine Haftung für die Richtigkeit bzw. Aktualität der Links und eventuellen Schäden an euren Superrechnern)

Security:
Commodo Firewall 64 bit – eine nicht ganz so gute, aber wenigstens auf Deutsch erhältliche und kostenlose Firewall

Windows 7 Firewall Control !!!-ACHTUNG: Diese Software wurde im Nachhinein auch für Windows 7 tauglich gemacht – sie läuft aber auch unter Windows Vista – !!! – Bei Allem, was Comodo übersieht, meldet sich diese Firewall :-) – sie kommen miteinander aus.

Avira Antivir – erst seit letztem für 64 bit tauglich gemacht — (Danke Avira :-) )

Spybot Search & DestroyRootkit Erkennung und Entfernung. Das, was keine Firewall und kein Antivir erkennen kann.

Office:
Open Office – kommt mit inzwischen fast allen Dateitypen aus und kann MS Office locker überholen.

Multimedia:

K-Lite Codec Pack Full – kann er keine Musik oder keine Videos abspielen – nur einmal installieren und neustarten, danach kannst du die Datei wieder öffnen.

AIMP – ein russischer Musik-Player, der besser als Winamp ist. Aber auch auf Deutsch erhältlich ist. (EDIT: Auf Hompage der Hersteller verlinkt – um die Seite auf Englisch umzustellen, oben rechts auf EN klicken)

Media Monkey Für alle, die eine große Musiksammlung irgendwie in den Griff bekommen wollen.

Audioacity – Eine Musik-Schnitt Software.

SUPER 2009 – Mit ein wenig Einarbeitungszeit – der beste Converter überhaupt. (konvertiert alles zu alles musik und video)

DeepBurner – eine kostenlose Brenn Software mit den nötigsten Mitteln – nicht so überladen wie Nero

Bildbearbeitung:

GIMP – echte Alternative zu Photoshop

Messenger:

QIP – Der Quiet Internet Pager – schlanker und nicht so Werbeverseucht wie ICQ

Internet:

Mozilla Firefox – Dürfte wohl jeder kennen

Mozilla Thunderbird – Besser als Windows Live Mail oder Outlook

Hotspot Shield – für jeden, der gerne Gaanz privates im Internet erledigen möchte :-)

Sollte ich was vergessen haben schreibt n Kommentar :-)

So das wars ma wieder von mir — bis bald
Euer Paradonym